Berlin (AFP) Das SPD-Präsidium hat am Montag die Einleitung eines Parteiordnungsverfahrens gegen den früheren Bundestagsabgeordneten Sebastian Edathy bekräftigt. Es sei einmütig die Begründung zu der bereits vor einer Woche getroffenen Entscheidung beschlossen worden, die Mitgliedsrechte Edathys für zunächst drei Monate auszusetzen, sagte Generalsekretärin Yasmin Fahimi in Berlin nach einer Schaltkonferenz des Führungsgremiums. Fahimi wies darauf hin, mit der Aussetzung der Mitgliedsrechte sei zugleich ein Parteiordnungsverfahren eingeleitet worden, das zum Ausschluss Edathys aus der SPD führen könnte.