Frankfurt/Main (AFP) Deutschlands mitgliederstärkste Krankenkasse plant nach Medieninformationen einen radikalen Stellenabbau: Bei der Barmer/GEK sollen bis 2018 insgesamt 3500 von 16900 Vollzeitarbeitsplätzen abgebaut werden, wie die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" in ihrer Montagsausgabe berichtet. "Nach Abschluss des Umbaus werden wir noch 400 Geschäftsstellen haben", zitiert das Blatt den Vorstandsvorsitzenden der Ersatzkasse, Christoph Straub. Einem entsprechenden Vorstandskonzept hat der Verwaltungsrat dem Bericht zufolge schon zugestimmt, die Belegschaft wird nun darüber informiert. Die Zahl der Geschäftsstellen würde damit binnen vier Jahren halbiert.