Berlin (AFP) Der Osteuropa-Beauftragte der Bundesregierung, Gernot Erler (SPD), sieht die freigelassene ukrainische Heilsbringerin Julia Timoschenko nicht unbedingt als Heilsbringerin für ihr Land. "Sie ist eine charismatische Figur, aber auch eine Scharfmacherin", sagte Erler der Zeitung "Die Welt" (Montagsausgabe). Es sei damit zu rechnen, "dass Timoschenko sofort die Oppositionsführung übernehmen will". Für das heterogene Lager der Oppositionskräfte sei dies "eine Herausforderung" auf dem Weg, "gemeinsame Ziele zu definieren".