Athen (dpa) - Nach einem mehrmonatigen Tauziehen hat die Troika der internationalen Geldgeber erneut die Kontrollen zu den Reform- und Sparfortschritten Athens aufgenommen.

"Heute geht es los", sagte ein Mitarbeiter des griechischen Finanzministeriums der Nachrichtenagentur dpa am Montag. Im Mittelpunkt der Überprüfungen durch die Vertreter des Internationalen Währungsfonds (IWF), der EU und der Europäischen Zentralbank (EZB) stehen unter anderem die ins Stocken geratenen Privatisierungen, die Verwaltungsreformen mit Entlassung von Staatsbediensteten sowie der mögliche Fehlbetrag für dieses Jahr und 2015.

Desweiteren geht es um die benötigten Gelder für die Rekapitalisierung der griechischen Banken. Athen hofft mit dem Abschluss der Prüfung bis zum 7. März. Dann könnte die Eurogruppe am 10. März grünes Licht für die nächste Hilfstranche geben.