Dijon (AFP) Weil er sich weigerte, seine Rebstöcke gegen eine Krankheit vorsorglich mit Pestiziden zu behandeln, hat sich in Frankreich ein Bio-Winzer vor Gericht verantworten müssen. Die Staatsanwaltschaft forderte am Montag in dem Prozess im ostfranzösischen Dijon eine Geldstrafe von 1000 Euro gegen Emmanuel Giboulot, die Hälfte davon zur Bewährung ausgesetzt. Der Angeklagte habe sich aus "ideologischen" Gründen einer Behördenanweisung widersetzt und sich damit strafbar gemacht, sagte Staatsanwältin Jeanne Delatronchette.