Seoul (AFP) Trotz Protesten aus Nordkorea hat Südkorea am Montag seine alljährliche Militärübung mit den US-Streitkräften begonnen. An dem Manöver, das bis zum 18. April dauern soll, sind rund 12.700 Soldaten beider Länder beteiligt. Seoul und Washington betonen seit jeher den reinen Verteidigungscharakter der Übung. Nordkorea hatte zumindest auf eine Verschiebung bis zum Dienstag gepocht, wenn planmäßig die Familientreffen zwischen den gespaltenen Teilen der koreanischen Halbinsel enden sollen.