Beirut (AFP) Ein enger Vertrauter des Al-Kaida-Chefs Aiman al-Sawahiri ist offenbar bei einem Selbstmordanschlag in Syrien getötet worden. Die Ermordung des Geistlichen Abu Chalid al-Suri am Sonntag bestätigten sowohl die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte als auch die Islamische Front, das wichtigste Rebellenbündnis in dem Bürgerkriegsland. Al-Suri gehörte zur Führungsriege der Bewegung Ahrar al-Scham, einer der größten Rebellengruppen innerhalb des Bündnisses. Er hatte in Afghanistan und im Irak aufseiten der Aufständischen gekämpft und galt als Intimus des 2011 getöteten Al-Kaida-Gründer Osama bin Laden.