Barcelona (dpa) - Nokia setzt auf das Betriebssystem Android, um das boomende Smartphone-Geschäft in Entwicklungsländern nicht zu verpassen.

Der einstige Handy-Weltmarktführer stellte auf dem Mobile World Congress in Barcelona am Montag Smartphones auf Basis offener Android-Software ohne Google-Dienste vor.

Googles Angebote für Karten, E-Mails oder Musik werden dabei durch Dienste von Nokia und dem künftigen Mutterkonzern Microsoft ersetzt.

Nokia setzte bei den Smartphones bisher vor allem auf das Microsoft-System Windows Phone. Damit kann man aber derzeit wegen hoher Anforderungen an die Hardware nicht so günstige Smartphones bauen wie mit Android.