Barcelona (dpa) - Der Übernahme-Hunger von Facebook-Gründer Mark Zuckerberg ist nach dem Mega-Deal um den Kurznachrichtendienst WhatsApp vorerst gestillt. Nachdem man eine Firma für 16 Milliarden Dollar gekauft hat, habe man erst einmal für eine Weile genug, sagte Zuckerberg auf dem Mobile World Congress in Barcelona. Mit den 16 Milliarden Dollar bezog sich Zuckerberg auf den Grundpreis bei der WhatsApp-Übernahme. Mit weiteren Auszahlungen an Gründer und Mitarbeiter liegt der Gesamtwert des Deals bei 19 Milliarden Dollar.