Entebbe (AFP) In Uganda droht Homosexuellen ab sofort lebenslange Haft. Ein entsprechendes Gesetz wurde ungeachtet internationaler Proteste am Montag von Präsident Yoweri Museveni in Kraft gesetzt. Es sieht lebenslange Haftstrafen für "Wiederholungstäter" vor und kriminalisiert die "Förderung von Homosexualität" in der Öffentlichkeit. Museveni verteidigte seine Unterschrift damit, dass er Wissenschaftler befragt habe: "Ihre klare Antwort: Niemand ist von Natur aus homosexuell", versicherte er.