Vatikanstadt (AFP) Im Kampf gegen finanzielle Ungereimtheiten und Affären im Vatikan hat Papst Franziskus am Montag ein eigenes Finanzministerium des Kirchenstaats gegründet. Als Oberhaupt der Behörde setzte der 77-jährige Argentinier den bisherigen Erzbischof von Sydney, George Pell, ein. Der australische Kardinal gehört bereits zu einer Kommission von acht Kardinälen aus aller Welt, darunter auch der Münchener Erzbischof Reinhard Marx, die den Papst mit Blick auf eine mögliche Reform der Kurie berät.