Stuttgart (AFP) Bei einer internationalen Polizeiaktion gegen mutmaßlichen Insiderhandel sind am Dienstag rund 50 Wohnungen und Büros in acht Bundesländern durchsucht worden. Wie das federführende Landeskriminalamt (LKA) Baden-Württemberg in Stuttgart mitteilte, wird 23 Beschuldigten im Alter zwischen 32 und 64 Jahren vorgeworfen, Insiderhandel im Vorfeld von Unternehmensübernahmen betrieben zu haben. Unklar ist demnach allerdings bislang, woher die internen Informationen kamen.