Jerusalem (AFP) Bei ihrem Besuch in Israel hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) das vorläufige Abkommen im Atomkonflikt mit dem Iran verteidigt. Eine Anreicherung von Uran "auf niedriger Schwelle" solle für den Iran möglich sein, sagte Merkel am Dienstag nach einer gemeinsamen Sitzung der Kabinette Deutschlands und Israels in Jerusalem. Es solle aber "Absicherungen" geben, um eine atomare Bewaffnung des Iran zu verhindern. "Wenn wir dahin kommen, wäre das doch besser als der Zustand heute", sagte die Kanzlerin.