Bonn (AFP) Netzanbieter sollen ihre Kunden nach dem Willen der Bundesnetzagentur bereits bei Vertragsabschluss mit einem übersichtlichen Informationsblatt über maximal mögliche Bandbreiten informieren. Auch die Mindestbandbreite von Breitbandanschlüssen soll darin klar genannt werden, wie aus dem am Dienstag von der Behörde veröffentlichten Entwurf für eine Rechtsverordnung hervorgeht. Künftig sollen die Verbraucher demnach auch Anspruch darauf haben, ihre konkreten Übertragungsgeschwindigkeiten von den Festnetz- und Mobilfunkanbietern zu erfahren.