München (AFP) Die Schweizer Großbank UBS ist nach Medieninformationen offenbar bereit, bis zu 200 Millionen Euro Strafe in Deutschland wegen Beihilfe zur Steuerhinterziehung zu zahlen. Das berichtet die "Süddeutsche Zeitung" in ihrer Dienstagsausgabe. Demnach wäre dies der höchste Betrag, den ein ausländisches Geldinstitut wegen dieses Delikts jemals in die Bundesrepublik überwiesen hätte. Die Schweizer Banken Julius Bär und Credit Suisse seien mit 50 beziehungsweise 150 Millionen Euro deutlich billiger weggekommen.