Paris (AFP) Frankreich hat nach Einschätzung von Außenminister Laurent Fabius mit seinem militärischen Eingreifen in der Zentralafrikanischen Republik einen "Völkermord" verhindert. "Wenn es nicht die Operation Sangaris gegeben hätte, dann befände sich die Zentralafrikanische Republik heute in einer Situation des Völkermords", sagte Fabius am Dienstag dem Sender France 2. "Es war richtig, dass Frankreich eingegriffen hat." Mit Blick auf die am Abend anstehende Abstimmung des französischen Parlaments über eine Verlängerung des Militäreinsatzes sagte Fabius, er erwarte eine Zustimmung.