Kiew (dpa) - In der krisengeschüttelten Ukraine hat das Parlament die Wahl einer Übergangsregierung auf Donnerstag verschoben. Spätestens dann müsse aber ein "Kabinett des nationalen Vertrauens" stehen, forderte Parlamentschef und Interimspräsident Alexander Turtschinow. Parlamentsvize Ruslan Koschulinski sagte, es gebe noch keine Einigung. Die Partei von Ex-Regierungschefin Julia Timoschenko forderte erneut, Aktivisten der Protestbewegung einzubinden. Anwärter für das Präsidentenamt könnten bis zum 30. März ihren Antrag stellen, teilte die Zentrale Wahlkommission in Kiew mit.