Mexiko-Stadt (dpa) - Die Anwälte des mexikanischen Drogenbosses Joaquín Guzmán Loera wollen eine Auslieferung ihres Mandanten in die Vereinigten Staaten verhindern. Sie stellten bei einem Gericht Antrag auf eine einstweilige Verfügung gegen die Überstellung von "El Chapo" ins Ausland, berichten lokale Medien. In den USA sind mehrere Verfahren gegen Guzmán anhängig. Ein Auslieferungsantrag für den am Samstag gefassten Chef des Sinaloa-Kartells werde vorbereitet, hieß es in New York. Laut Weißem Haus werden die USA und Mexiko darüber verhandeln.