Mexiko-Stadt (AFP) Der mexikanische Drogenboss Joaquín "El Chapo" Guzmán will sich nach seiner spektakulären Festnahme einer möglichen Auslieferung in die USA widersetzen. Seine Anwälte beantragten am Montag eine einstweilige Verfügung gegen solch einen Schritt, über die nun ein Richter entscheiden muss. Allerdings ist noch offen, ob Mexiko einem Auslieferungsantrag aus den USA überhaupt entsprechen würde, da dem 56-jährigen Boss des berüchtigten Sinaloa-Kartells auch in seiner Heimat ein Gerichtsverfahren bevorstehen dürfte.