Peking (dpa) - Wegen des schlimmen Smogs in China haben die Behörden für rund 400 Millionen Chinesen im Norden und in den mittleren Regionen des Landes die zweithöchste Alarmstufe "Orange" ausgerufen.

Die Luftwerte für den besonders gefährlichen Feinstaub erreichten am Dienstag in Peking das 17- bis 20-fache des von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfohlenen Grenzwertes.

Das Meteorologische Zentrum verhängte den Smogalarm für die Metropolen Peking und Tianjin sowie die sechs Provinzen Hebei, Shanxi, Shandong, Henan, Shaanxi und Liaoning. In der nordöstlich von Peking gelegenen Stadt Tangshan wurde sogar das 34-fache des WHO-Richtwertes gemessen.

Luftmessung US-Botschaft

Offizieller Luftindex

Luftverschmutzungskarte