Los Angeles (AFP) Die südkoreanische Fluggesellschaft Asiana Airlines muss wegen der schleppenden Kontaktaufnahme mit Opferfamilien nach einer Flugzeug-Bruchlandung in San Francisco im vergangenen Juli 500.000 Dollar (364.000 Euro) Strafe zahlen. Asiana habe ihre Pflichten bei der Unterstützung der Angehörigen von Passagieren verletzt, teilte das US-Verkehrsministerium am Dienstag mit. Bei der Bruchlandung am 6. Juli 2013 waren drei Insassen getötet und mehr als 180 Menschen verletzt worden.