München (dpa) - Der ADAC will sich von seinem umstrittenen Geschäftsführer Karl Obermair trennen. Der Club habe Gespräche mit Obermair über eine einvernehmliche Beendigung seiner Tätigkeit geführt, sagte der kommissarische ADAC-Präsident August Markl bei einer Pressekonferenz.

Die Geschäftsführung solle neu ausgerichtet werden. Markl betonte zugleich, kein Mitglied der Geschäftsführung habe mit den jüngsten Manipulationen zu tun. Der Verein mit seinen mehr als 18 Millionen Mitgliedern hatte zuvor wiederholte Fälschungen bei seinem Autopreis "Gelber Engel" einräumen müssen. Obermair hatte diese Fälschungen zunächst bestritten.