Berlin (dpa) - Angesichts der steigenden Zahl von Unfällen durch eine Handynutzung am Lenkrad hat der Chef der Polizeigewerkschaft, Rainer Wendt, mehr Kontrollen gefordert. Wendt sagte der "Saarbrücker Zeitung", das Problem sei inzwischen dramatisch. Selbst diejenigen Verkehrsteilnehmer, die eine Freisprecheinrichtung benutzten, seien in der Regel so sehr von dem Gespräch in Anspruch genommen, dass ihnen die Aufmerksamkeit für den Straßenverkehr fehle. Zugleich begrüßte Wendt Überlegungen, nach Unfällen Handys zu beschlagnahmen.