Berlin (dpa) - Der Musikmanager Tim Renner wird neuer Kulturstaatssekretär in Berlin. Das teilte der Regierende Bürgermeister und Kultursenator Klaus Wowereit (SPD) am Donnerstag mit.

An diesem Dienstag wolle er seinen Personalvorschlag dem Senat vorlegen. Der 49-Jährige soll am 28. April auf André Schmitz folgen, der wegen einer Steueraffäre zurückgetreten und in den einstweiligen Ruhestand versetzt worden war.

"Tim Renner steht für diese Stadt und für die Kreativszene", sagte Wowereit bei der Vorstellung Renners im Roten Rathaus. Als Deutschland-Chef des Musikkonzerns Universal Music habe Renner den Umzug von Hamburg nach Berlin 2002 vorangetrieben und dem Kreativstandort Berlin einen wichtigen Impuls gegeben. Er kenne sich aber weit über die Musik hinaus in der Kulturszene aus.

Renner sagte, ihn reize die Aufgabe in Berlin. "Diese Stadt wird maßgeblich durch Kreative und Kulturschaffende bestimmt. Sie sind der Rohstoff. Sie sind der Grund, warum die Touristen kommen."

Wowereit, der seit 2006 das Kulturressort verantwortet, war wegen der Affäre Schmitz unter Druck geraten. Der Regierungschef wusste seit 2012 von dem Steuerbetrug. Schmitz hatte zugegeben, mehrere Jahre lang die Erträge eines Guthabens in Höhe von 425 000 Euro in der Schweiz nicht versteuert zu haben.

Renner gilt als einer der führenden Experten im Musikgeschäft. Er ist derzeit Geschäftsführer des Musiklabels Motor Entertainment GmbH und war früher Geschäftsführer der Firma Universal Music Deutschland. Seit 2009 arbeitet er auch als Professor an der Popakademie Baden-Württemberg.