Washington (AFP) Für Kinder älterer Väter besteht laut einer Studie ein größeres Risiko pyschisch zu erkranken als bei solchen mit einem jungen Vater. Die Forscher der Universität von Indiana und des Karolinska-Instituts in Stockholm werteten für ihre am Mittwoch veröffentlichten Untersuchung Daten von 2,6 Millionen Menschen aus - alle, die in Schweden zwischen 1973 und 2001 geboren wurden. Im Vergleich zu Menschen, deren Väter zum Zeitpunkt der Geburt zwischen 20 und 24 Jahre alt waren, hatten diejenigen mit Vätern im Alter von 45 Jahren und mehr demnach ein 25-mal so hohes Risiko auf eine bipolare Störung.