Köln (dpa) - Schluss mit lustig: Am Aschermittwoch enden die tollen Tage und die Fastenzeit beginnt. Sie dauert nach christlichem Verständnis 40 Tage bis Ostern, wobei die Sonntage nicht mitgerechnet werden. In der Aschermittwochsmesse bekommen katholische Gläubige ein Aschekreuz auf die Stirn gezeichnet, was sie an die Vergänglichkeit des Lebens erinnern soll. Karnevalisten treffen sich zum Fischessen. In Düsseldorf wird die Narrenfigur Hoppeditz öffentlich verbrannt. Die Kölner haben schon gestern den Nubbel verbrannt, der stellvertretend für ihre Sünden büßen soll.