San José (AFP) Der Präsidentschaftskandidat der regierenden Nationalen Befreiungspartei (PLN) von Costa Rica, Johnny Araya, hat sich überraschend aus der zweiten Wahlrunde zurückgezogen. Als Grund nannte der rechtsgerichtete Politiker am Mittwoch die umfangreiche Unterstützung für seinen Gegner Luis Guillermo Solís von der Mitte-links-Partei der Bürgeraktion (PAC). "Der Wahlkampf für die Stichwahl erscheint sehr schwierig und mit Hindernissen gepflastert", sagte der 56-Jährige während seines kurzen Presseauftritts in Begleitung seiner Frau und seines Wahlkampfteams in einem Hotel der Hauptstadt San José. Er sprach von einem "schweren Moment".