Düsseldorf (AFP) Mit 8,50 Euro pro Stunde fällt der in Deutschland geplante Mindestlohn im Vergleich zu westlichen Nachbarländern einer Studie zufolge recht moderat aus. Wie aus dem am Mittwoch veröffentlichten Mindestlohnbericht des Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Instituts (WSI) in der Hans-Böckler-Stiftung hervorgeht, bewegen sich die Mindestlöhne bei den westlichen Nachbarn zwischen 8,65 Euro (Irland) und 11,10 Euro (Luxemburg). In Frankreich beträgt der gesetzliche Mindest-Stundenlohn derzeit 9,53 Euro, in den Niederlanden 9,11 Euro und in Belgien 9,10 Euro.