Athen (AFP) Bundespräsident Joachim Gauck ist am Mittwoch zu einem dreitägigen Staatsbesuch in Griechenland eingetroffen. In Gesprächen mit Politikern, Wirtschaftsvertretern und Intellektuellen will Gauck dafür werben, dass Griechenland trotz der erheblichen Lasten für die Bürger am Reformkurs festhält. Seinen Besuch will der Präsident auch als Zeichen der Wertschätzung für die bisherigen Anstrengungen auf dem Weg aus der Schuldenkrise verstanden wissen. Für Mittwoch war zunächst ein Besuch der Akropolis in Athen geplant. Am Abend wollte sich Gauck mit Vertretern des Kultur- und Geisteslebens treffen.