Brüssel (dpa) - Die EU hat vor ihrem Sondergipfel zur Krim-Krise elf Milliarden Euro an Hilfe zur Rettung der fast bankrotten Ukraine in Aussicht gestellt. Die vor allem von den USA geforderten Sanktionen gegen Russland blieben weiter umstritten. Zugleich verlaufen die internationalen Verhandlungen in Paris über eine friedliche Lösung des Konflikts auf der Halbinsel äußerst zäh. Die Außenminister der USA und Russlands, John Kerry und Sergej Lawrow, trafen sich in Paris zu ersten direkten Gesprächen seit dem Ausbruch der Krim-Krise.