Paris (AFP) Die konservative Oppositionspartei UMP von Ex-Präsident Nicolas Sarkozy in Frankreich wird von einem neuen Skandal erschüttert: Der enge Sarkozy-Berater Patrick Buisson nahm - offenbar hunderte Stunden - Gespräche des damaligen Staatschefs heimlich auf einem Diktiergerät auf, die am Mittwoch teils in der Presse wiedergegeben wurden. In der UMP löste dies einen Sturm der Entrüstung aus, auch weil Sarkozy mit abfälligen Bemerkungen über Parteifreunde zitiert wurde. Die Enthüllung erfolgte wenige Tage nach einer Finanzaffäre um UMP-Chef Jean-François Copé und rund drei Wochen vor den französischen Kommunalwahlen.