Montreal (AFP) Kanadas Behörden haben sich bis auf die Knochen blamiert: Der Mutter eines jungen Soldaten, der sich nach seiner Rückkehr vom Afghanistan-Einsatz vor drei Jahren das Leben nahm, schickten sie jetzt als "Auszahlung" einen Scheck über einen Cent. Verteidigungsminister Rob Nicholson entschuldigte sich am Dienstag und sprach von einem "groben bürokratischen Fehler", der zu der "absolut lächerlichen" Entscheidung geführt habe, der Familie von Justin Stark diesen Scheck zu schicken.