New York (dpa) - Inmitten der Krim-Krise ist der UN-Sondergesandte Robert Serry auf der Schwarzmeer-Halbinsel von zum Teil bewaffneten Männern bedroht worden. Die zunächst nicht identifizierten Männer hätten Serry aufgefordert, zum Flughafen zu fahren und die Krim zu verlassen, sagte derstellvertretende UN-Generalsekretär Jan Eliasson. Serry habe gerade das Marine-Hauptquartier in Simferopol verlassen, als ihn die Männer bedrohten. Er habe es abgelehnt, die Krim zu verlassen, und sich zu Fuß auf den Weg zu seinem Hotel gemacht.