Kelsterbach (dpa) - Die Tarifverhandlungen für rund 5000 private Sicherheitskräfte an den Flughäfen in Hessen, Rheinland-Pfalz und im Saarland gehen heute weiter. Die Gewerkschaft Verdi hatte vor zwei Wochen mit einem Warnstreik die Passagierabfertigung am größten deutschen Flughafen in Frankfurt nahezu lahmgelegt. Der Bundesverband der Sicherheitswirtschaft kündigte ein verbessertes Angebot an, das nun im hessischen Kelsterbach verhandelt werden soll. Verdi fordert für die Beschäftigten an den Personenkontrollen einen Stundenlohn von 16 Euro. Derzeit erhalten sie ab dem dritten Jahr 11,70 Euro.