Passau (dpa) - In der Krim-Krise hat CSU-Vize Peter Gauweiler Sympathien für Russland geäußert und eine einseitige Parteinahme für die Ukraine abgelehnt. "Wir sind für die Partnerschaft mit Kiew, aber Moskau gehört genauso zu Europa dazu", sagte Gauweiler bei der CSU-Aschermittwochskundgebung in Passau.

"Und wir lassen nicht zu, dass das europäische Russland von der Ukraine und von Anderen ausgegliedert wird. Wir sind für die Zusammenarbeit mit Moskau." Der Brüssel-Kritiker griff zudem die EU-Kommission und die Europäische Zentralbank scharf an. "Wir brauchen keine Einigung mit einer Flaschenmannschaft, die ganz Europa durcheinanderbringt", sagte Gauweiler.

Der Stellvertreter von CSU-Chef Horst Seehofer warf der EU-Kommission und den Politikern in Europa vor, bei der Bekämpfung der Eurokrise weder die eigentlichen Probleme noch die eigene Ahnungslosigkeit zu erkennen.