Hannover (dpa) - Die Staatsanwaltschaft Hannover hat Revision gegen den Freispruch von Ex-Bundespräsident Christian Wulff eingelegt. Nach dpa-Informationen reichte die Behörde beim Landgericht in Hannover ihren Antrag ein. Ob der Korruptionsprozess gegen Wulff damit erneut aufgerollt werden muss, hat nun der Bundesgerichtshof zu entscheiden. Damit eine Revision Erfolg hätte, müsste die Staatsanwaltschaft dem Gericht Verfahrensfehler nachweisen. Wulff war Vorteilsannahme im Amt als niedersächsischer Regierungschef vorgeworfen worden. Es ging um die Übernahme von Kosten für einen Oktoberfestbesuch 2008.