Sydney (AFP) Dem weltberühmten Great Barrier Reef droht nach Einschätzung von Wissenschaftlern ein unwiederbringlicher Schaden. Das Korallenriff vor der australischen Ostküste befinde sich an einem Wendepunkt, erklärte der Meeresforscher Ove Hoegh-Guldberg von der Universität Queensland in einem Bericht anlässlich der Klimakampagne "Earth Hour". Der Anstieg des CO2-Ausstoßes und die Erderwärmung stellten eine Gefährdung für das Weltnaturerbe dar. Werde nichts dagegen unternommen, drohe bis zum Jahr 2030 ein Verlust der Korallen.