Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat am Donnerstag nach einem überwiegend freundlichen Verlauf zuletzt moderat nachgegeben. US-Konjunkturdaten und Aussagen von EZB-Chef Mario Draghi drückten auf die Stimmung.

Der Leitindex verlor bis zum Nachmittag 0,18 Prozent auf 9524 Punkte. Der MDax stieg hingegen um 0,17 Prozent auf 16 870 Punkte und der TecDax rückte um 0,46 Prozent auf 1287 Punkte vor. Der EuroStoxx 50 legte zugleich um 0,19 Prozent zu.

Draghi sieht etwa mit Blick auf die Turbulenzen in den Schwellenländern eine Gefahr für das Wachstum in Europa. In den USA blieb zudem das Produktivitätswachstum außerhalb der Landwirtschaft im vierten Quartal hinter den Erwartungen zurück.

Die Risikoneigung der Anleger dürfte laut Manfred Rath, Portfolio-Manager bei der KSW Vermögensverwaltung, vor dem US-Arbeitsmarktbericht am Freitag weiter gering bleiben. Die meisten Ökonomen gehen davon aus, dass es im Februar eine leichte Verbesserung gegeben hat.

Nach den schwachen Jobdaten der privaten Agentur ADP am Mittwoch allerdings könnten die offiziellen Daten durchaus für Enttäuschung sorgen. Im Hintergrund schwelt zudem auch weiter die Krim-Krise. "Die kleinste Verstimmung kann wieder zu neuem Druck auf die Börsen führen", sagte Rath. Es reiche schon, wenn der Ton wieder schärfer werde.

Die Aktien von Merck und Telekom gaben nach der Vorlage ihrer Bilanzen und Aussagen zu den Jahreszielen am Dax-Ende kräftig nach. Die Merck-Titel büßten 4,60 Prozent ein und die T-Aktien fielen um vier Prozent. Der Pharma- und Chemiekonzern litt Händlern zufolge unter einem "vorsichtigen Ausblick". Auch die Telekom habe enttäuscht, hieß es.

Der Autozulieferer Continental rechnet nach einer Rekordbilanz für 2013 auch im neuen Jahr mit einem Umsatzzuwachs. Die Aktien legten daraufhin um mehr als fünf Prozent zu und erreichten bei 183,25 Euro ein Rekordhoch.

Im MDax büßten die Papiere von Axel Springer etwas mehr als vier Prozent ein. Der Verlag sei vor allem auf operativer Ebene hinter den Erwartungen zurückgeblieben, hieß es.

Am Rentenmarkt verharrte die Umlaufrendite börsennotierter Bundeswertpapiere bei 1,31 Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,02 Prozent auf 134,56 Punkte. Der Bund Future verlor 0,12 Prozent auf 144,48 Punkte. Der Kurs des Euro stieg. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,3745 (Mittwoch: 1,3732) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7275 (0,7282) Euro.