Frankfurt/Main (dpa) - Der DAX hat am Donnerstag moderat zugelegt und damit seine Verluste vom Vortag wieder nahezu wett gemacht.

Der deutsche Leitindex gewann im frühen Handel 0,38 Prozent auf 9578 Punkte. Der MDax stieg um 0,43 Prozent auf 16 914 Punkte, und der TecDax rückte um 0,55 Prozent auf 1288 Punkte vor.

Der EuroStoxx 50 legte zugleich um 0,64 Prozent zu. Angesichts der anstehenden Zinsentscheidung der Europäischen Zentralbank (EZB) am Nachmittag und dem monatlichen US-Arbeitsmarktbericht am Freitag dürften Anleger aber insgesamt eher zurückhaltend bleiben, hieß es. Außerdem verunsichere die Krim-Krise weiterhin.

Die EZB-Pressekonferenz könnte laut Analyst Dirk Gojny von der National-Bank allerdings «zu einem viel beachteten Non-Event werden». Weder werde eine Leitzinssenkung erwartet, noch zusätzliche Maßnahmen zur Stimulierung der Kreditvergabe in angeschlagenen Euroländern.

Am Dax-Ende gaben die Aktien von Merck und Telekom nach der Vorlage ihrer Bilanzen und Aussagen zu den Jahreszielen nach. Die Merck-Titel büßten 3,72 Prozent ein und T-Aktien sanken um 2,70 Prozent. Der Pharma- und Chemiekonzern litt Händlern zufolge unter einem «vorsichtigen Ausblick». Auch die Telekom habe enttäuscht, hieß es.