Peking (AFP) China will seine umstrittene Ein-Kind-Politik nicht weiter lockern. Dies machte am Donnerstag Gesundheitsministerin Li Bin am Rande des Nationalen Volkskongresses in Peking deutlich. "Die grundsätzliche Politik kann nicht geändert werden", sagte sie und reagierte damit auf Spekulationen in den Medien, dass künftig jedem Paar zwei Kinder erlaubt werden könnten.