Brüssel (AFP) Die EU hat sich nach den Worten von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) auf ein abgestuftes Vorgehen gegen Russland geeinigt, um Moskau in der Ukraine-Krise zum Einlenken zu bewegen. In einer ersten Stufe seien Gespräche über Visa-Erleichterungen suspendiert worden. Wenn sich Russland nicht in den kommenden Tagen auf eine Kontaktgruppe einlasse, könnten überdies Verantwortliche in Moskau mit Einreiseverboten und Kontensperrungen belegt werden, sagte Merkel nach Abschluss des EU-Gipfels am Donnerstagabend in Brüssel.