Berlin (AFP) Wenn am Freitag in Sotschi die Paralympischen Spiele eröffnet werden, wird kein Vertreter der deutschen Regierung auf der Tribüne sitzen: Das Auswärtige Amt sprach am Donnerstag die Empfehlung aus, "in der jetzigen Situation nicht mit einer hochrangigen politischen Delegation" nach Sotschi zu reisen. Das Bundesinnenministerium schloss sich dieser Linie an. Die Behindertenbeauftragte Verena Bentele sprach von einem "politischen Zeichen" wegen der Krim-Krise.