Bonn (AFP) Die Investitionen der Deutschen Telekom in das US-Geschäft tragen erste Früchte. Das Unternehmen erzielte 2013 einen Nettogewinn von 930 Millionen Euro, wie die Telekom am Donnerstag in Bonn mitteilte. Im Jahr 2012 hatte sie wegen des Zusammenschlusses von T-Mobile US mit MetroPCS noch ein Minus von knapp 5,4 Milliarden Euro verbucht. Der Umsatz erhöhte sich 2013 um 3,4 Prozent auf 60,1 Milliarden Euro.