Berlin (AFP) Die CDU hat den Umgang ihres Berliner Koalitionspartners SPD mit dem Fall des früheren Bundestagsabgeordneten Sebastian Edathy scharf kritisiert. CDU-Generalsekretär Peter Tauber sagte der "Süddeutschen Zeitung" vom Donnerstag, die SPD solle dafür sorgen, "dass Licht in die Vorgänge um Herrn Edathy kommt". Stattdessen befasse sich die Partei "mit den formalen Abläufen eines Parteiordnungsverfahrens". Die Genossen sollten Edathy "dazu bringen, nach Deutschland zu kommen und hier Rede und Antwort zu stehen", forderte Tauber.