Brüssel (dpa) - Bundeskanzlerin Angela Merkel hält Sanktionen der EU gegen Russland für unausweichlich, wenn Moskau nicht zu diplomatischen Gesprächen bereit ist. Man könne nicht einfach zur Tagesordnung übergehen, "wenn noch keinerlei diplomatische Gespräche stattfinden", sagte Merkel in Brüssel beim EU-Sondergipfel über die Lage in der Ukraine. Die Kanzlerin machte klar, man werde sich auch mit Sanktionen beschäftigen in unterschiedlicher Art und Weise. Auch der britische Premier David Cameron forderte eine "klare Botschaft" des EU-Gipfels an den russischen Präsidenten Wladimir Putin.