Tripolis (dpa) - Der Niger hat einen Sohn des früheren Diktators Muammar al-Gaddafi an Libyen ausgeliefert. Al-Saadi al-Gaddafi sei am Donnerstag in Libyen eingetroffen, teilte die Übergangsregierung mit.

Nach Informationen des Nachrichtensenders Al-Dschasira wurde er ins Hadaba-Gefängnis in der Hauptstadt Tripolis gebracht, wo bereits mehrere Funktionäre aus der Gaddafi-Ära einsitzen.

Al-Saadi (40) hatte im Gegensatz zu seinem ebenfalls inhaftierten Bruder Seif al-Islam keine politischen Ambitionen erkennen lassen. Der für seinen ausschweifenden Lebensstil bekannte Gaddafi-Sohn interessiert sich mehr für Fußball und spielte auch selbst einige Jahre in verschiedenen Vereinen. Während der Rebellion gegen seinen Vater soll Al-Saadi eine Brigade befehligt haben.

Muammar al-Gaddafi war im Oktober 2011 von Rebellen getötet worden. Der Niger hatte im Februar bereits Abdullah Mansur, einen Medienberater des ehemaligen Staatschefs, an Libyen ausgeliefert.