Jerusalem (AFP) Das im Roten Meer aufgebrachte Schiff, das nach israelischen Angaben Raketen aus dem Iran an islamistische Terrorgruppen schmuggelte, soll in Eilat eingehend durchsucht werden. Wie der israelische Armeesprecher Motti Almos am Donnerstag ankündigte, werde der Frachter am Samstagabend in der Hafenstadt an der Südspitze Israels eintreffen und dann "eingehend nach weiteren versteckten Waffen und Munition durchsucht werden". Zugleich dementierte Almos, die Enterung des Schiffs durch die israelische Kriegsmarine am Mittwoch sei zeitlich abgestimmt auf die US-Reise von Regierungschef Benjamin Netanjahu.