Washington (AFP) Die durch die NSA-Affäre gebeutelten US-Geheimdienste müssen nach dem Willen des Weißen Hauses mit weniger Geld auskommen. Der Haushaltsentwurf der Regierung von Präsident Barack Obama für das im Oktober beginnende Fiskaljahr 2015 sieht einen Rückgang der Mittel um fünf Prozent vor, wie das Büro von Geheimdienstdirektor James Clapper am Donnerstag mitteilte. Insgesamt seien für die Aktivitäten der 16 US-Geheimdienstbehörden 45,6 Milliarden Dollar (etwa 33 Milliarden Euro) eingeplant.