Wien (dpa) - In der Donau treiben zumindest an einigen Stellen mehr Plastikpartikel als Fischlarven. Der Fluss sei deutlich stärker mit Plastikmüll verschmutzt als bisher angenommen, berichten Wiener Forscher im Fachjournal "Environmental Pollution" über eine Untersuchung der Uferbereiche zwischen Wien und Bratislava. Nach einer Hochrechnung spült die Donau täglich rund 4,2 Tonnen Plastikmüll in das Schwarze Meer. Beim Großteil des Mülls handelt es sich um industrielles Rohmaterial.