Peking (AFP) Im vergangenen Jahr haben Gerichte in China 825 Angeklagte freigesprochen - bei einer Gesamtzahl von fast 1,16 Millionen Schuldsprüchen. Das entspricht einer Verurteilungsrate von 99,93 Prozent. Diese Zahlen nannte der Vorsitzende des Obersten Volksgerichts, Zhou Qiang, am Montag in einem Bericht an den von der Kommunistischen Partei kontrollierten Nationalen Volkskongress in Peking. Die Freisprüche erfolgten demnach in Übereinstimmung mit Regelungen zum "Schutz der Menschenrechte" und unter Ausschluss von "gesetzwidrigen Beweismitteln".